Berg & Tal

Ein Familienausflug auf den Schafberg

Ein Gastbeitrag von Silvia und Michael

Wer das schöne Oberösterreich und die Region Salzkammergut bereist, stellt sofort fest, dass der Evergreen die Mentalität der Einheimischen treffend beschreibt. Von den Menschen geht eine Lebensfreude und Herzlichkeit aus, die ansteckend ist und einem während des Aufenthalts ein fortwährendes Lächeln ins Gesicht zaubert. Bei unserem Familienausflug konnten sich gleich drei Generationen von diesen Eigenschaften überzeugen. Wir möchten euch heute erzählen, wie es zu dem tollen Erlebnis gekommen ist.

Die Suche nach einer geeigneten Familientour

Uns wird es nicht anders gehen, als vielen Familien auch. Wir möchten unsere Kleinen schon früh mit der Schönheit der Natur vertraut machen und sind immer auf der Suche nach geeigneten Ausflugstouren. Als Naturfans hatten mein Mann, Michael, und ich dem Wolfgangsee natürlich schon einen Besuch abgestattet. Allerdings waren wir mit den Kindern noch nicht dort gewesen. Das sollte nicht so bleiben. Im Internet machten wir uns auf die Suche nach einem schönen „Basislager“ mit kindgerechtem Umfeld und entdeckten alsbald ein überaus interessantes Angebot. Zum Landhotel Berau gehört „Das Franzl“. Ein Traditionshaus, das in der wunderschönen Naturlandschaft neben kulinarischen Köstlichkeiten mit einem ganz besonderen Highlight für Kinder lockt – einer kleinen Alpaka Herde. Und nicht weit entfernt davon der Schafberg. „Die Tour wollten wir doch immer schon mal machen“, sagte mein Mann.

Bergfexen vs. Bergbahn

Obwohl unsere Kinder die Natur lieben, sind sie für Bergwanderungen noch zu klein. Ein Highlight an diesem Ausflug bestand darin, dass Vanessa (4 Jahre) und Larissa (2 Jahre) gemeinsam mit den Großeltern die historische Schafbergbahn nutzten, während wir beiden Bergfexe unserer Wanderleidenschaft nachgingen und den Gipfel zu Fuß erreichten. Für den Aufstieg zur Schafbergspitze mussten wir ca. 3 Stunden einplanen. „Kein Problem“, meinte Opa Johann. „Das muss ja kein Wettrennen werden. Da können wir uns in Ruhe die Alpakas anschauen, fahren dann ins Puppenmuseum und im Anschluss mit der Bergbahn hinauf zum Schafberg.“ „Und oben treffen wir uns, genießen die Aussicht und fahren gemeinsam hinunter ins Tal“, ergänzte mein Mann. Dem war nichts mehr hinzuzufügen – die komplette Familie in bester Aufbruchstimmung.

Die Tour und das „Wellnessprogramm“

Wer sich nach dem Aufstieg zu einem der zahlreichen imposanten österreichischen Gipfel mit einem einzigartigen Seen- und Bergpanorama belohnen will, muss unbedingt hinauf zum Schafberg (1783 m). Vom Ausgangspunkt in St. Wolfgang geht es in der vom Schwierigkeitsgrad her als „leicht“ eingestuften Tour stetig nach oben. Die optimalste Jahreszeit sind die Monate Mai bis Oktober. Wer möchte, kann mit der Nostalgiedampfbahn bis fast zum Gipfel hinauffahren und muss dann lediglich noch einen letzten 10-minütigen Aufstieg in Kauf nehmen. Oben angekommen, stellt man fest, kein noch so berühmter Maler hätte diese Landschaft imposanter darstellen können. In einem einzigartigen Panorama geben sich Wolfgangsee, Mondsee, Attersee, Traunsee und ein herrlicher Rundblick vom Böhmerwald bis zu den Alpen die Ehre. Die ganze Familie genießt diesen Ausblick und bei der Fahrt hinab noch eine weitere unvergessliche Bergbahn-Perspektive.

Auf dem kurzen Weg retour denken wir an das kulinarisches Verwöhnprogramm unserer Wirtsleut. Denn nach so einer erlebnisreichen Ausflugstour knurrt uns allen der Magen. Zum Glück wartet „Das Franzl“ mit g‘schmackigem Flammkuchen & heißen Brettl­broten frisch aus dem Ofen auf.

Nachdem wir in bester Laune den Tag nochmals Revue passieren lassen, sind wir uns einig: Diese Region ist immer eine Reise wert – denn im Salzkammergut, da ka’mer gut lustig sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.